Was ist los im Brunnenkiez

Im Brunnenviertel hat sich in den letzten Jahren viel verändert. Traditionell ein Arbeiterquartier, das zur Zeit der DDR an zwei Seiten von der Berliner Mauer eingeschlossen war, ist das Brunnenviertel heute ein multikultereller Kiez und ein zunehmend nachgefragtes Wohngebiet.  Gleichzeitig schliessen öffentliche Einrichtungen wie Bibliothek, Jugendzentrum und Schulen.

Wie gehen die Menschen mit diesen Veränderungen um? Und was tun sie, um das Leben im Brunnenkiez angenehmer zu gestalten? Wird das Quartier als „zu Hause“ empfunden? Und können Brücken geschlagen werden zwischen den vielen verschiedenen Bewohnern und ihren Geschichten?

Die Kinder der Vineta-Grundschule auf der Demminer Strasse erkunden diesen vielseitigen Kiez in wilden Schnitzeljagden und dokumentieren Geschichten von Engagierten und Bewohnern, die kreativ aufbereitet bei einem grossen gemeinsamen Event mit anderen Bewohnern und Akteuren des Quartiers präsentiert werden.

Hier könnt Ihr zwischendurch schon nachlesen, was die Kinder alles erlebt und erfahren haben.

Gefördert durch: